Satzung

Die aktuelle Satzung des Sch√ľtzenvereins Alverskirchen von 1840¬†e. V.:


Beschlossen durch die Generalversammlung

am 28. März 2009

Geändert und ergänzt am 05.04.2014

§1 Name und Sitz

1¬† ¬† ¬† ¬†Der im Jahre 1840 in Alverskirchen gegr√ľndete Verein f√ľhrt den Namen "Sch√ľtzenverein Alverskirchen von 1840 e.V."

2       Der Sitz des Vereins ist Alverskirchen.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen und f√ľhrt den Zusatz ‚Äě e. V. ‚Äú

§ 2 Zweck des Vereins

1¬† ¬† ¬† ¬†Der Verein verfolgt ausschlie√ülich und unmittelbar gemeinn√ľtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ‚ÄěSteuerbeg√ľnstigte Zwecke‚Äú der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die F√∂rderung des traditionellen Brauchtums des deutschen Sch√ľtzenwesens und die F√∂rderung der Heimatpflege durch Erstellung und Pflege einer Ortschronik.

2       Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Mittel des Vereins d√ľrfen nur f√ľr die satzungsgem√§√üen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zu¬≠wendungen aus Mitteln des Vereins.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverh√§ltnism√§√üig hohe Verg√ľtungen beg√ľnstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern, einheimischen Ehrenmitgliedern und ausw√§rtigen Mitgliedern. Letztere k√∂nnen an allen Veranstaltungen des Vereins teilnehmen, haben aber auf der Generalversammlung kein Stimmrecht, und d√ľrfen sich am offiziellen K√∂nigsschie√üen nicht beteiligen.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Es ist Ehrenpflicht der Vereinsmitglieder, das Ansehen und die Ehre des Vereins zu wahren, die Interessen desselben zu f√∂rdern, die Anordnungen des Vorstandes und der Offiziere zu beachten, sowie an den √∂ffentlichen Umz√ľgen teilzunehmen.

3       Langjährige diensttuende Mitglieder können von der Generalversammlung, auf Vorschlag des Vorstandes, als Ehrenvorsitzender oder Ehrenvorstandsmitglieder ernannt werden.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Aktive Mitglieder die 25 bzw. 50 Jahre dem Verein angeh√∂ren, erhalten f√ľr treue Mitgliedschaft das Ehrenzeichen des Vereins.¬†

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Als ordentliche Mitglieder k√∂nnen alle unbescholtenen B√ľrger Alverskirchens aufgenommen werden.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Von 16 bis 18 Jahren als Jungsch√ľtzen, vom 18. Lebensjahr als ordentliche Mitglieder.

3       Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

4       Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung muss dem Antragsteller/der Antragstellerin schriftlich mitgeteilt werden.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

1       Die Mitgliedschaft endet:

a)         mit dem Tod des Mitglieds

b)         durch Austritt des Mitglieds

c)          durch Ausschluss aus dem Verein

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erkl√§rung gegen√ľber dem Vorstand.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wird das Ansehen des Vereins durch das ungeb√ľhrliche Verhalten eines Mitgliedes gesch√§digt, so kann dieses durch eine geheime Abstimmung im Vorstande, mit 2/3 Mehrheit, aus dem Verein f√ľr eine festzusetzende Zeit ausgeschlossen werden.

4       Weiterhin ist ein Ausschluss möglich, wenn das Mitglied auch nach einmaliger, erfolgloser schriftlicher Anmahnung den Mitgliedsbeitrag nicht gezahlt hat.

5       Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.

6¬†¬†¬†¬†¬†¬† Jedem Mitglied, das f√ľnf Jahre und l√§nger ununterbrochen dem Verein angeh√∂rt, wird mit einer offiziellen Abordnung die letzte Ehre erwiesen.

§ 6 Beiträge

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Verein erhebt Mitgliedsbeitr√§ge f√ľr ein Jahr. Er kann Aufnahmegeb√ľhren und Umlagen festsetzen.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Mitgliedsbeitr√§ge, Aufnahmegeb√ľhren und Umlagen werden von der Generalversammlung festgelegt.

3       Ordentliche Mitglieder, die das 75. Lebensjahr vollendet haben, können auf schriftlichen Antrag Ehrenmitglieder ohne Beitragszahlung werden.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Zahlung der Beitr√§ge erfolgt in bar, sp√§testens beim Vogelschie√üen direkt beim Kassierer oder f√ľr Neumitglieder per Bankeinzug.

5¬†¬†¬†¬†¬†¬† Falls das √ľbliche Fest nicht gefeiert wird, muss der festgesetzte Beitrag trotzdem bezahlt werden, jedoch bis zum 1. Juli des Jahres sp√§testens.

6       Bei Nichtzahlung erlischt die Mitgliedschaft.

7¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wenn die Generalversammlung beschlie√üt, dass kein Fest gefeiert wird, kann der Beitrag nach Beschluss derselben gek√ľrzt werden.

§ 7 Geschäftsjahr

1       Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. 

§ 8 Organe des Vereins

1         Organe des Vereins sind:

a)     die Generalversammlung

b)     der Vorstand 

§ 9 Generalversammlung

1       Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

2       Mindestens einmal im Jahr möglichst 14 Tage vor dem Osterfest, soll die ordentliche Generalversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen durch schriftliche Benachrichtigung unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung der Einladung folgenden Werktages. Das Einladungsschreiben gilt als dem Mitglied zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest. Eine außerordentliche Generalversammlung findet auf Beschluss vom Vorstand oder auf Antrag von mindestens 10 % der Mitglieder statt. Jede ordnungsgemäß einberufene Generalversammlung ist beschlussfähig.

3       Zwischen der ersten (ordentlichen) und der zweiten (außerordentlichen) Generalversammlung muss ein zeitlicher Abstand von 5 Tagen eingehalten werden.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Jedem vollj√§hrigen ordentlichen Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht √ľbertragbar.

5       Jedes Mitglied kann Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung beim Vorstand eine Woche vor der Generalversammlung schriftlich einreichen.

6¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Entscheidungen der Generalversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung √ľber Satzungs√§nderungen ist mit 2/3-Mehrheit zu f√§llen. Stimmenthaltungen und ung√ľltige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgez√§hlt.

7¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Generalversammlung ist insbesondere f√ľr die folgenden Angelegenheiten zust√§ndig:


a)          Feststellung der Jahresrechnung

b)          Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

c)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Entgegennahme des Berichtes der Kassenpr√ľfer

d)          Entlastung des Vorstandes

e)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Beschlussfassung √ľber Satzungs√§nderungen und Aufl√∂sung des Vereins

f)            Wahl des Vorstandes

g)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Wahl der Kassenpr√ľfer

h)          Bildung und Auflösung von Abteilungen

i)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Beschlussfassung √ľber Ordnungen und deren √Ąnderungen.

§ 10 Vorstand

1       Der Vorstand des Vereins besteht aus:

 

a)          dem/der Vorsitzenden

b)          dem/der stellvertretenden Vorsitzenden

c)          dem/der Kassierer/in

d)¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† dem/der Schriftf√ľhrer/in

e)         acht Beisitzer/innen

f)           der Oberst

g)         der Hauptmann

h)          der / die Kommandeur/in der Ehrengarde

i)            der / die Vertreter/in des Dorfarchivs


2       Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch die/den Vorsitzende/n und die/den stellvertretende/n Vorsitzende/n vertreten.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Vorstand wird durch die Generalversammlung gew√§hlt. Die Vorstandsmitglieder werden f√ľr vier Jahre gew√§hlt. Nach zwei Jahren scheiden die H√§lfte der Vorstandsmitglieder des gesch√§ftsf√ľhrenden Vorstandes sowie drei Beisitzer aus. Eine Wiederwahl ist m√∂glich. Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer gew√§hlt ist.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Diensthabenden Oberst, Hauptmann, Leutnant und Feldwebel sowie der/die Kommandeur/in der Ehrengarde, der / die Vertreter des Dorfarchivs bed√ľrfen der Best√§tigung durch die Generalversammlung.

5       Der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die stellvertretende Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzungen des Vorstandes. Er/Sie ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber, wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

6¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die/Der Schriftf√ľhrer/in besorgt alle schriftlichen Arbeiten des Vereins, f√ľhren des Mitgliederverzeichnis und das Protokollbuch √ľber die Verhandlungen des Vorstandes und der Generalversammlung.

7¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der/Die Kassenf√ľhrer/in erledigt die Einnahmen und Ausgaben des Vereins nach Anweisung.

8¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Vorstand ist beschlussf√§hig, wenn mindestens die H√§lfte der Vorstandsmitglieder (7 Personen) anwesend ist. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. √úber die Vorstandssitzungen ist ein Protokoll zu f√ľhren.

9¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Vorstand kann zur Wahrnehmung bestimmter Aufgaben Aussch√ľsse einrichten, die ihn bei der Erf√ľllung seiner Aufgaben unterst√ľtzen und beraten.

10¬†¬†¬† Der Vorstand hat die Befugnis den Termin f√ľr das Fest anzusetzen und die St√§nde im Busch zu vergeben, sowie das Fest an den jeweiligen Festwirt.

11¬†¬†¬† Ebenfalls pr√ľft der Vorstand die Jahresrechnung und legt diese den von der Generalversammlung gew√§hlten Pr√ľfern vor, die dann dem Vorstand auf Antrag Entlastung erteilen.

§ 11 Jugendabteilung des Vereins - Die Ehrengarde

1       Mitglied der Ehrengarde kann jedes Mitglied ab 16 Jahren werden.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Ehrengarde f√ľhrt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins selbst√§ndig.

3       Alles Nähere regelt die Ordnung der Ehrengarde. Diese wird auf Vorschlag der Vereinsjugend von der Generalversammlung beschlossen. Sie ist nicht Satzungsbestandteil.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Einnahmen und Ausgaben sind den Kassenpr√ľfern bekannt zu machen und in der Jahresrechnung des Vorstandes zu ber√ľcksichtigen.

§ 12 Das Dorfarchiv

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Das Dorfarchiv f√ľhrt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins selbst√§ndig.

2       Alles Nähere regelt die Ordnung des Dorfarchivs. Diese wird auf Vorschlag der Vertreter des Dorfarchivs von der Generalversammlung beschlossen. Sie ist nicht Satzungsbestandteil.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Einnahmen und Ausgaben sind den Kassenpr√ľfern bekannt zu machen und in der Jahresrechnung des Vorstandes zu ber√ľcksichtigen.

¬ß 13 Kassenpr√ľfung

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die ordnungsgem√§√üe Buch- und Kassenf√ľhrung des Vereins wird regelm√§√üig durch mindestens zwei von der Generalversammlung gew√§hlte Kassenpr√ľfer/innen gepr√ľft. Diese erstatten der Generalversammlung einen Pr√ľfungsbericht.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Kassenpr√ľfer schlagen auf Antrag die Entlastung des Vorstandes vor.

§ 14 Auflösung des Vereins

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Ein Antrag auf Aufl√∂sung des Vereins muss schriftlich dem Vorstand vorgelegt werden und von der H√§lfte der ordentlichen Mitglieder unterzeichnet sein. Die Generalversammlung beschlie√üt √ľber einen solchen Antrag in zwei Sitzungen, zwischen diesen muss mindestens ein Zeitraum von 14 Tagen liegen.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Antrag gilt als angenommen, wenn mindestens 2/3 der Mitglieder anwesend sind und von diesen 3/4 sich f√ľr denselben aussprechen.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Bei Aufl√∂sung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbeg√ľnstigten Zwecke f√§llt das Verm√∂gen der Gemeinde Everswinkel mit der Auflage zu, dieses dem St. Agatha Kindergarten Alverskirchen zukommen zu lassen.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Sch√ľtzenvereinsfahnen und Ketten sind beim derzeitigen B√ľrgermeister abzuliefern und von diesem zu bewahren.

¬ß 15 Sch√ľtzenfestordnung

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Vor jedem Sch√ľtzenfest hat der Vorstand daf√ľr Sorge zu tragen, dass die f√ľr den Verein notwendigen Versicherungen abgeschlossen werden.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Das Sch√ľtzenfest beginnt mit dem Prinzenschie√üen am Vortage des ersten Festtages. Geschossen wird auf einen Holzschuh. Zur Beteiligung sind die Jungsch√ľtzen, welche noch nicht am K√∂nigsschie√üen teilnehmen d√ľrfen und die Neumitglieder, welche noch keine f√ľnf Jahre dem Verein angeh√∂ren, aufgerufen.

3¬†¬†¬†¬†¬†¬† Das K√∂nigsschie√üen findet am ersten Festtag statt, und wird vom/von der letztj√§hrigen K√∂nig/in er√∂ffnet. Dieser Tag endet mit einem √∂ffentlichen Ball, wo der/die letztj√§hrige K√∂nig/in mit seinem/ihrem Hofstaat zum letzten Mal regiert. Der zweite Festtag wird eingeleitet mit einem Gottesdienst f√ľr die Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen Mitglieder. Anschlie√üend erfolgt die Ehrung der Toten am Ehrenmahl. Es d√ľrfte Ehrensache eines jeden Mitgliedes und der √ľbrigen Bev√∂lkerung sein an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. Ein von der vorj√§hrigen K√∂nigin bzw. Prinzregenten zu stiftender Kranz wird von zwei Vorstandsmitgliedern am Ehrenmahl niedergelegt. Worte des Gedenkens hat ein diensttuender Offizier oder der 1. bzw. 2. Vorsitzende oder ein Ehrengast zu sprechen.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Falls ein verheiratetes oder verlobtes Mitglied den K√∂nigsschuss abgibt, kann er seine Frau oder Mann bzw. seine Braut oder Br√§utigam als K√∂nigin oder Prinzregent bzw. Hofdame oder Hofherr ernennen. Die auserw√§hlte K√∂nigin oder Prinzregent und die vier Hofdamen und Hofherren m√ľssen aus Alverskirchen bzw. mit dem K√∂nig bzw. dem Hofherr verlobt sein. Ein K√∂nig erw√§hlt eine K√∂nigin und eine K√∂nigin erw√§hlt einen Prinzregenten. Die Throngesellschaft besteht aus vier Hofherren und vier Hofdamen.

5¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der/Die K√∂nig/in bestimmt die vier Hofherren. Die Hofherren m√ľssen Mitglied des Sch√ľtzenvereins sein und sollten m√∂glichst aus dem Dorf und der Bauerschaft kommen. Bestenfalls je zwei aus dem Dorf, zwei aus der Bauerschaft. Die Hofherren w√§hlen ihre Hofdamen.

6¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Kutschen f√ľr den neuen K√∂nig/in und die neue Throngesellschaft am zweiten Festtag werden vom Verein bestellt und bezahlt.

7¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Aufteilung der Kosten f√ľr das Sch√ľtzenfest und die Abrechnung bzw. Winterfest regelt ¬ß 16 ‚ÄěRegularien f√ľr K√∂nig und Thron nach alten Gepflogenheiten‚Äú. F√ľr die Abrechnung bzw. das Winterfest gilt: Der K√∂nig hat f√ľr die Musik zu sorgen. Die Kosten hierf√ľr kann er allein tragen, andernfalls m√ľssen K√∂nig und Hofherren sich diese teilen.

8       Zur Generalversammlung spendiert der König/in ein 50 Liter Fass Pils und alle alkoholfreien Getränke während dieser Zeit. Der Ausschank erfolgt nur im Versammlungsraum.

9       Zum Königsvogelschießen sind alle ordentlichen Mitglieder und einheimische Ehrenmitglieder, die das 23. Lebensjahr vollendet haben und 5 Jahre im Verein sind, berechtigt. Am Scheibenschießen können sich alle beteiligen.

10¬†¬†¬† Erringt ein Mitglied die K√∂nigsw√ľrde, dann ist es f√ľr eine f√ľnf j√§hrige Ruhezeit vom K√∂nigsschie√üen ausgeschlossen. Erringt ein Mitglied zum zweiten Mal die K√∂nigsw√ľrde, dann wird es zum Kaiser/in ausgerufen. Mit der Kaiserw√ľrde hat ein Mitglied die h√∂chste Sch√ľtzenw√ľrde errungen und darf nicht mehr am K√∂nigsschie√üen teilnehmen.

11¬†¬†¬† Der K√∂nig tr√§gt als Zeichen seiner W√ľrde die K√∂nigskette, sowie einen vom Verein verliehenen K√∂nigsorden. Der K√∂nig stiftet f√ľr die K√∂nigskette eine qualit√§tsvolle Plakette aus Silber oder versilbertem Metall, die Eigentum des Vereins wird.

12¬†¬†¬† Der Vorsitzende f√ľhrt die Proklamation aus und √ľbergibt dem neuen K√∂nig die so genannte Tanzkette. Der alte K√∂nig beh√§lt die alte Kette, die dieser bis zur Kr√∂nung am 2. Festtag tr√§gt. Die K√∂nigsketten sind nach dem Fest beim Vorsitzenden abzuliefern, damit diese bei der Volksbank eingeschlossen werden k√∂nnen.

13¬†¬†¬† Das Mitglied, welches Krone, Zepter oder Apfel abschie√üt, erh√§lt die √ľblichen Abzeichen und beim Scheibenschie√üen wird ein Wanderpokal verliehen, der im Besitz des Vereins bleibt. F√ľr die Gravur hat der jeweilige Sch√ľtze zu sorgen. Der Pokal ist vier Wochen vor dem Sch√ľtzenfest bei dem/der Schriftf√ľhrer/in abzugeben.

14¬†¬†¬† Den Kindern wird die M√∂glichkeit gegeben in einem Sch√ľtzenwettbewerb einen Kindersch√ľtzenk√∂nig bzw. ‚Äďk√∂nigin zu ermitteln. Das Kinderk√∂nigspaar darf sich ein Kinderthronpaar erw√§hlen. Die Plakette f√ľr die Kindersch√ľtzenkette bezahlt der Verein.

¬ß 16 Regularien f√ľr K√∂nig und Thron
 nach alten Gepflogenheiten

1¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Blumen f√ľr die Kr√∂nung (K√∂nigin, Hofdamen und Kinderk√∂nigin) bestellt die neue K√∂nigin m√∂glichst bei einem ortsans√§ssigen G√§rtner. Bonbons f√ľr den Umzug sollten von der K√∂nigin beim Festwirt bestellt werden. Der Thron zahlt anteilm√§√üig.

2¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Kaffee f√ľr den Thron wird anteilm√§√üig von diesem bezahlt. Als G√§ste sind einzuladen: Oberst, Hauptmann, Leutnant, Feldwebel, Adjutanten und Fahnenschl√§ger.

3       Die Fahnenschläger bekommen einen Zuschuss vom König, der vom Vorstand festzulegen ist.

4¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Musik am Festabend wird bis zu einer festgelegten Zeit vom Verein bezahlt. Wird eine Verl√§ngerung vom K√∂nig bzw. Thron gew√ľnscht, hat dieser die Kosten zu tragen.

5¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die K√∂nigskette, die Krone und die Sch√§rpen m√ľssen sp√§testens drei Wochen nach dem Sch√ľtzenfest beim 1. Vorsitzenden oder Schriftf√ľhrer abgegeben werden. Die Plakette f√ľr die Kette wird vom K√∂nig selbst besorgt und in dieser Zeit auch angebracht. Die Kosten f√ľr das Besticken der Sch√§rpe sind von der amtierenden K√∂nigin bzw. Prinzregenten zu zahlen.

6¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Kosten des Sch√ľtzenfestes f√ľr den Thron werden wie folgt aufgeteilt:

√ė¬† Der K√∂nig bezahlt ein Drittel der Kosten.

√ė¬† Der Rest wird zu je einem f√ľnftel vom K√∂nig und den vier Hofherren bezahlt.

7       oder König/in und Throngesellschaft treffen einvernehmlich eine andere Vereinbarung.

8       Der Vorstand und alle Diensttuenden (Oberst, Hauptmann, Leutnant, Feldwebel Fahnenoffiziere, Ehrengarde, Fahnenschläger, Pressewart, Organisator der Kinderbelustigung) sind vom König einzuladen. Die Einladung bezieht sich nur auf freien Eintritt. Jeder feiert auf eigene Rechnung. Weitere Gäste sind Sachen des Thrones.

Die Abrechnung bzw. Winterfest ist Privatsache des Thrones. Normalerweise bezahlen der K√∂nig und die Hofherren je ein F√ľnftel.

Hier können Sie die aktuelle Satzung zudem als pdf-Datei herunterladen: 


Satzung:


(mit rechter Maustaste anklicken, dann "Ziel speichern unter" wählen, PDF-Datei, Größe: 53 kb)